Von der Annahme ausgeschlossen sind alle Abfälle, die sich zur Verbrennung in der Anlage nicht eignen oder deren Bestand bzw. Betrieb gefährden. Insbesondere:

    • Tierkadaver, Metzgerei- und Schlachtabfälle
    • Konfiskate
    • Explosionsgefährliche Stoffe
    • Spitalabfälle
    • Gifte, chemische und radioaktive Stoffe
    • flüssige Abfälle
    • Stalldünger
    • Lastwagen-, Auto- und Motorradpneus
    • glasfaserveerstärkte Kunststoffe
    • Karbonfasern

    Für die Einhaltung dieser Vorschriften ist die Gemeinde bzw. der private Anlieferer verantwortlich. Das mit Kehricht- und Sperrgutabfuhr betraute Personal ist über die Anliefervorschriften zu informieren.

    Die Annahmevorschriften können Sie hier herunterladen.